Biotechnology, Pharma & Cosmetics

Bei der Herstellung von Medikamenten oder Kosmetikprodukten, ob chemisch oder biotechnologisch erzeugt, muss immer auf ein streng kontrolliertes Umfeld in reproduzierbaren Arbeitsschritten geachtet werden. Voraussetzung für eine kontinuierliche Produktion sind vor allem eine optimal konzipierte und gut funktionierende Anlagentechnik auf höchstem hygienischen Standard!


Zuverlässige Arbeitsweise der Produktionsanlagen sowie die Reproduzierbarkeit der Prozesse sind in der (bio)pharmazeutischen Produktion unabdingbar. Planung, Fertigung und Installation von Anlagen oder Anlagenteilen müssen genau aufeinander abgestimmt sein und unterliegen strengen Regeln. Wir verfügen über langjährige Erfahrungswerte in den verschiedenen Industriezweigen.

 

Ihre Vorteile:

  • Planung, Fertigung, Installation
  • Adaption von Anlagen
  • Umbau im Bestand

Flüssige Medien

Esau & Hueber liefert Versorgungskomponenten und -systeme, die eine gleichbleibende Qualität der verwendeten Medien sicherstellen. Neben der Verteilung spielen auch Annahme, Lagerung, Förderung und Übergabe der flüssigen oder gasförmigen bzw. unter Druck verflüssigten Gase eine wichtige Rolle. Über diesen Rahmen hinaus gelten für einige Komponenten auch besondere Auflagen, zum Beispiel Explosionsschutz. Hier ist höchstes technisches Know-how gefordert. Esau & Hueber hat dieses Wissen über viele Jahrzehnte erworben und auf dieser Basis zahlreiche technologisch anspruchsvolle Projekte realisiert.

Gasförmige Medien

Systeme für:


◾Lager- und Zwischenlagerungen
◾Entnahmeeinheiten
◾Hauptfilterfilter- und Druckminderstationen
◾Verteilsysteme
◾Point Of Use (POU) Entnahmen mit Filter- und Druckreduzierungen


Für folgende Medien wurden zahlreiche System erstellt:


◾Inerte Grundgase (z.B. Druckluft, Stickstoff etc.)
◾Korrosive und giftige Prozessgasse
◾Unter Druck verflüssigte Gase für pharmazeutische oder qualitativ hochwertige Anwendungen

 

 

Abwassersammelsysteme

 

Zwischenlagerung

Abwasserpuffersysteme dienen zur Zwischenlagerung des anfallenden kontaminierten Abwassers.

Gesicherte Abgabe

Mit Hilfe der möglichen Konfigurationen kann sichergestellt werden, dass das Medium an Abfallcontainer oder an Abfalltankwagen in der erforderlichen Sicherheit abgegeben werden kann.


Integration in die Nachbehandlung

Sofern eine Behandlung oder Inaktivierung der Inhaltsstoffe bereits vor Ort beim Betreiber gewünscht ist, kann in das Puffersystem die notwendige Nachbehandlung integriert werden.

Thermische Behandlung

 

Inaktivierung durch Temperatur

Die Voraussetzung für den Einsatz von thermischen Abwasserbehandlungen ist, dass die vorhandene Kontamination durch Temperatur inaktiviert werden können.

 

Definiertes Aufheizen und Temperaturhaltung

Durch das Aufheizen des kontaminierten Abwassers auf eine definierte Temperatur und die Temperaturhaltung für eine definierte Zeitspanne ist es möglich, Inhaltsstoffe zu inaktivieren.

 

Sterilisation

Die notwendigen Sterilisationstemperaturen und Sterilisatonszeitspannen werden in Abhängigkeit der Inhaltsstoffe ermittelt und festgelegt.

Zur Ermittlung der relevanten Daten können Laborversuche oder Pilotierungen durchgeführt werden.